Aktuelle Unternavigation


Sie sind hier


Kindertagesstätte "Buchloer Storchenkinder"

alle auf-/zuklappen

Rahmendaten

Buchloer Storchenkinder
Bürgermeister-Förg-Str. 6
86807 Buchloe
Tel.: 0 82 41 / 9 11 94 - 06
Fax: 0 82 41 / 9 11 94 - 07
kita.Storchenkinder@buchloe.de

Träger: Stadt Buchloe
Leiterin: Frau Martina Schäffler
Verwaltung: Frau Berndt, Tel.: 0 82 41 / 50 01 - 46 (Montag bis Donnerstag Vormittags)

Öffnungszeiten 
07.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Unser Leitbild

Helden der Gegenwart

  • wir retten täglich kleine Welten und machen die Kinder zu neuen „Weltenrettern“
  • Mut zur Verantwortung
  • Vertrauen setzt Kräfte frei

Wir leben unseren Storchenkodex

  • Gemeinsam schreiben wir unsere Erfolgsgeschichte
  • Zart und Stark! Stolz und Mutig!
  • Unser Job ist unsere Leidenschaft

Selbstbestimmung ist kein Luxus, sondern Selbstverständlichkeit!

  • Querdenken ist erwünscht
  • Es gibt viele Geschmacksrichtungen – unsere ist glücklich!

Unsere Philosophie

  • Menschen sind soziale und von Geburt an lernende Wesen.
  • Lernen ist ein gemeinsamer Prozess. Kinder lernen am besten, wenn sie sich mit der Unterstützung einer kompetenten, vertrauten Person engagieren und aktiv einbringen können.
  • Zeitpläne und Tagesroutinen orientieren sich vorranging an den Bedürfnissen der Kinder.
  • Kinder lernen Fehler zu machen, zu entscheiden und wählen und wenn sie als eigenständige und kompetente Lernende respektiert werden.
  • Kindern lernen eher durch eigenes Handeln als durch Erklärungen.

     (Wach, neugierig und klug - Bertelsmann Stiftung)

Ankommen - sich wohlfühlen

Wenn Ihr Kind zu uns kommt, wird es vor vielen großen und kleinen Veränderungen und Herausforderungen stehen. Es lernt neue Räume kennen und macht sich mit unbekannten Tagesabläufen vertraut. Außerdem lernt es andere Kinder kennen und begegnet Erwachsenen, die ihm zunächst fremd sind.

Darauf kann Ihr Kind neugierig, aufgeregt, unsicher oder auch etwas ängstlich reagieren. Damit es diesen Übergang erfolgreich bewältigt, braucht es Begleitung, Unterstützung, Orientierung und einfühlsamen Schutz durch ihm vertraute Erwachsene – durch Sie.

Wir wollen - gemeinsam mit Ihnen - Ihrem Kind diesen Übergang erleichtern. Die Eingewöhnungszeit ist fester Bestandteil und Aufnahmekriterium für jedes neue Kind. Diese wird von Ihnen oder einer vertrauten Bezugsperson begleitet und von der pädagogischen Fachkraft gelenkt.

Eingewöhnung in der Krippe

Planen Sie für die Eingewöhnung mindestens vier Wochen Zeit ein.

Ein Beispiel für die Eingewöhnung in der Krippe:

Erste Woche – Anwesenheitszeit 2 Stunden mit eingewöhnender Bezugsperson in der Gruppe

Zweite Woche – erste Trennung ca. 10 Minuten – Sie können gerne bei uns im Elterncafé verweilen und sich etwas mitbringen, das Ihnen die Zeit vertreibt.  

Ist die Trennung gut verlaufen „schicken“ wir Sie nach Hause. Bleiben Sie in der Nähe, damit Sie falls nötig, spätestens nach 10 Minuten bei uns in der Einrichtung sein können.

Mittagessen ist für die Kinder wieder ein neuer Eingewöhnungsschritt. In der Regel nehmen die Kinder nach den ersten Eingewöhnungserfolgen am Mittagessen teil. Danach holen sie Ihr Kind ab.

Der letzte Teil der Eingewöhnung: Ihr Kind schläft nach dem Mittagessen bei uns. Nach der Schlafenszeit holen Sie Ihr Kind ab.

Nach und nach erhöhen wir die Anwesenheitszeit der Kinder bis wir die von Ihnen gebuchte Zeit erreichen.

Eingewöhnung im Kindergarten

Planen Sie bitte für die Eingewöhnung ca. zwei Wochen ein.

Ein Beispiel für Eingewöhnung im Kindergarten:

Erste Begegnung – Anwesenheitszeit bis nach dem Morgenkreis mit eingewöhnender Bezugsperson in der Gruppe

Die folgenden Tage – erste Trennung ca. eine halbe Stunde – bitte verweilen Sie im Elterncafé. Für Ihr Kind und für uns ist es wichtig, dass Sie jederzeit wieder zu Ihrem Kind zurückkehren können.

Ist die Trennung gut verlaufen erhöhen wir die Trennungs- und die Anwesenheitszeit nach und nach bis zur Mittagessenzeit.

Ihr Kind kann nach dem Mittagessen bei uns ausruhen, schlafen oder weiter spielen. Danach holen Sie Ihr Kind ab.

Nach und nach erhöhen wir die Anwesenheitszeit der Kinder bis wir die von Ihnen gebuchte Zeit erreichen.

Organisatorischer Rahmen für die Eingewöhnung

Die Eingewöhnung mehrerer Kinder findet in der Regel nicht gleichzeitig statt, wir nehmen entsprechend Ihren und unseren zeitlichen Möglichkeiten die Kinder gestaffelt auf (höchstens 2 Kinder am Tag).

Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind, während der gesamten, von Ihnen gebuchten Zeit wohlfühlt. Zum Ende der erfolgreichen Eingewöhnung laden wir gerne zu einem Abschlussgespräch ein.

 „Der Verlauf der Eingewöhnung ist kein fertiges Rezept, welches auf jedes Kind passt!“

Ein Ort zum Großwerden

Unsere schöne Einrichtung, erbaut im Jahr 2016, bietet Ihnen und Ihren Kindern eine Wohlfühlatmosphäre in lichtdurchfluteten und großzügigen Räumen. Unser Garten lädt zum Natur entdecken und experimentieren an der frischen Luft ein. Die reduzierte Gestaltung der Räume schafft Platz für Kreativität und Entspannung ohne Reizüberflutung.

Wir bieten Platz für 5 Stammgruppen - 3 Krippengruppen und 2 Kindergartengruppen - und arbeiten nach dem Prinzip der „Inneren Öffnung“.

Eingang
Eingang
Bistro
Bistro
Garten
Garten
Foyer
Foyer
Krippengruppe
Krippengruppe
Elterncafe
Elterncafe

Öffnungs- und Buchungszeiten

Minimalste Buchungszeit im Kindergarten ist von 08:15 bis 12:45 Uhr.

In der Krippe ist die flexible Abholzeit begrenzt. Ihr Kind kann, aufgrund der Schlafenszeit, erst ab 13:30 Uhr abgeholt werden. Minimalste Buchungszeit für die Krippe ist 08:15 – 13:30 Uhr, das entspricht einer Buchungskategorie von 5 bis 6 Stunden.

Die maximale Öffnungszeit ist von 07:00 Uhr bis 17:00 Uhr. In dieser Zeitspanne können Sie buchen. Ändern sich Ihre Betreuungszeiten, muss dies schriftlich erfolgen, wenden Sie sich bitte an die Gruppenleitung. Ihr Kind sollte regelmäßig zu uns kommen, damit es Anschluss im Gruppenleben findet und Spaß am Besuch der Einrichtung hat.

Wir haben maximal 35 Schließtage im Kindergartenjahr (2 Wochen an Weihnachten, 2 Tage im Fasching, 1 Woche in den Pfingstferien und 3 Wochen in den Sommerferien). Diese werden zu Beginn des Kitajahres mitgeteilt. Für Zeiten in denen die Einrichtung geschlossen ist, ist der Beitrag weiter zu bezahlen.

Unser Team

Unser Haus besteht derzeit aus drei Krippengruppen und zwei Kindergartengruppen. In diesen werden ausschließlich staatlich anerkannte Erzieher/innen und Kinderpfleger/innen eingesetzt, sowie Praktikant/innen in Ausbildung.

Für die Raumpflege/ Hauswirtschaft und Instandhaltung des Hauses haben wir ebenfalls qualifizierte Mitarbeiter/innen.

Erzieherin:

Fünf Jahre Hochschulausbildung aufgegliedert:

  • in zwei Jahre schulbegleitende Praxis,
  • zwei Jahre Fachakademie für Sozialpädagogik in Vollzeit,
  • und ein Jahr schulbegleitendes Anerkennungsjahr in der Praxis zur staatlich anerkannten Erzieherin.
  • Facharbeit und Kolloquium sind Voraussetzung für die staatliche Abschlussprüfung.

Kinderpflegerin:

Zwei Jahre Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin:

  • entweder über die Fachhochschule in der die ersten zwei Ausbildungsjahre zur Erzieherin absolviert werden
  • oder über die Kinderpflegeschule zwei Jahre Schule mit einem Tag Praxis in der Woche.

Tagesablauf

Eine immer wiederkehrende Struktur im Tages- und Wochenablauf gibt ihrem Kind Sicherheit und Orientierung. Die Struktur lässt gleichzeitig Raum für den individuellen Rhythmus der Kinder. Die Bedürfnisse der Kinder und ihr Recht auf Selbstbestimmung finden ihre Berechtigung in unserem Tagesablauf.

Nach folgenden Kriterien gestalten wir unsere Tagesstruktur:

  • Wohlbefinden
  • Autonomie
  • Spielerisches Lernen
  • Ko-Konstruktion
  • Partizipation
  • Verlässlichkeit
  • Stabilität

Stationen im Tagesablauf:

  • Frühdienst /Bringzeit
  • Freispiel
  • Morgenkreis gemeinsam mit allen Kindern im Haus
  • Frühstück im Bistro
  • Freispiel incl. Bildungsaktivitäten, Garten, Spaziergänge, Projekte, …
  • Mittagessen im Bistro
  • Ruhephase/Schlafen
  • Freispiel/Abholzeit
  • Nachmittagssnack
  • Spätdienst/Abholzeit

Eine stimmige Tagesstruktur für das einzelne Kind ergibt sich aus seinen physischen und psychischen Bedürfnissen, gemäß seinem Entwicklungsstand. Aus diesem Bewusstsein ergibt sich zwingend folgendes Handeln.

„Das Kind schläft solang bis es von selbst wach wird.“ „Das Kind entscheidet ob, wie viel und was es isst.“

Pädagogik der Vielfalt - Bildungs- und Erziehungsbereiche

Bildung geschieht bei uns immer und überall. Kinder erwerben Kompetenzen, Werthaltungen und Wissen an vielen Bildungsorten bei uns in der Kita. Im Vordergrund stehen nicht das Aneignen von Wissen, sondern die Entwicklung von nachhaltigem Interesse an verschiedenen Themen und der Erwerb von lernmethodischer Kompetenz.

Angebotsvielfalt – vernetztes Lernen in Alltagssituationen und Projekten im Fokus

  • Werteorientierung und Glaubensfragen
  • Emotionalität, soziale Beziehungen und Konflikte
  • Gesundheit, Bewegung, Ernährung, Entspannung und Sexualität
  • Lebenspraxis
  • Sprache und Literacy
  • Musik, Ästhetik, Kunst und Kultur
  • MINT– Mathematik, Medien, Naturwissenschaften und Technik
  • Umwelt – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Unser Vertrauen in die Fähigkeiten jedes Einzelnen setzt Kräfte frei

  • Wir sind eine Qualifizierte Bildungs- und Erziehungseinrichtung
  • Wir sehen das Kind als aktiv mitgestaltendes Individuum
  • Unser Leitziel ist die Weiterentwicklung von Kompetenzen und Werthaltungen
  • Unser Bildungsangebot bezieht sich auf sämtliche Bereiche frühkindlicher Bildung
  • Wir ermöglichen den Kindern mit anderen zu kommunizieren, zu kooperieren und sich mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen
  • Die Kinder werden an allen sie betreffenden Entscheidungen entsprechend ihrem Alter und ihrer Entwicklung beteiligt
  • Eine hohe Beziehungsqualität sichert Ihrem Kind die bestmöglichsten Entwicklungschancen

Spielend in die Schule 

Unsere Aufgabe ist die Stärkung der Basiskompetenzen und die Entwicklung schulnaher Kompetenzen. Ein weiteres Ziel ist es, Interesse, Vorfreude und die Bereitschaft zu wecken, ein Schulkind zu werden.

Diese Ziele werden im freien Spiel, das als Lernangebot zu verstehen ist, erreicht. Das Grundprinzip der „Schulvorbereitung“ stützt sich auf das Erlangen der lernmethodischen Kompetenz. Gemeint ist, ein Kind lernt, wie es lernt. Diese Kompetenz ist die Grundlage für einen bewussten Wissenserwerb und somit Basis für lebenslanges Lernen.

Spielen ist gewissermaßen der Hauptberuf des Kindes

Die Übergangsgestaltung vom Kindergarten zur Schule ist individuell und findet in Kooperation mit der jeweiligen Schule statt.

1,2,3,4,5,6,7 guten Appetit Ihr Lieben

Wir übernehmen gemeinsam mit Ihnen und unserem Caterer Vita Dora Verantwortung für die Ernährung und Gesundheit Ihres Kindes. 

Zum Wohlfühlpaket gehören gemeinsame Mahlzeiten.

  • Frühstück: Abwechslungsreiches 5 Komponenten Frühstück
  • Mittagessen: ergänzend dazu frisch zubereitetes warmes, hochwertiges Mittagessen
  • Nachmittagssnack
  • Wasser und Tee als Durstlöscher
  • Außerdem nehmen wir am Projekt "Schulobst" teil und bekommen 1x wöchentlich zusätzlich Obst und Gemüse geliefert

Elternpartnerschaft

Sie sind der Experte für Ihr Kind

Herzlich Willkommen bei den Storchenkindern! Als Mitgestalter der Bildung ihres Kindes und als Experten für Ihr Kind sind Sie unsere wichtigsten Gesprächspartner.

Gemeinsam gelingt Elternpartnerschaft

  • Persönliches Willkommensgespräch
  • Austausch im Elterncafé
  • Begleitende Gespräche während der Eingewöhnungszeit und des Alltags
  • Entwicklungsgespräche
  • Begleitung in Erziehungsfragen
  • Mitarbeit im Elternbeirat
  • Hilfe bei der Festgestaltung
  • Elternaktionen/Elternabende

Kooperation und Vernetzung

Kooperation mit Fachdiensten

Ziel der Vernetzung ist es, „sich gegenseitig über das jeweilige Angebots- und Aufgabenspektrum zu informieren, strukturelle Fragen der Angebotsgestaltung und –entwicklung zu klären, sowie Verfahren im Kinderschutz aufeinander abzustimmen“ (§3 Abs. 1 des Gesetztes zur Kooperation und Information im Kinderschutz, KKG)

Für Sie und Ihr Kind schaffen wir ein starkes Netz in Buchloe. Dazu gehören die Erziehungsberatungsstelle, Logopäden, Frühförderung usw.)
Wenn sich Kinder in Behandlung befinden, streben wir den Kontakt mit Einverständnis der Eltern zu den Fachdiensten an. Die Zusammenarbeit findet in Form von Gesprächen, Telefonaten und Beratungen statt.

Kooperation mit der Grundschule

Die Zeit des Übertritts in die Grundschule ist geprägt von intensiver Kooperation.

Zur praktischen Umsetzung gehören:

  • Gemeinsame Erstellung des jährlichen Kooperationskalenders
  • Tandemfortbildungen für Lehrer/innen und Erzieher/innen, initiiert von Schulamt und Landratsamt
  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch, Hospitationen und Fachdialoge
  • Erste Begegnungen und gegenseitiges Kennenlernen bei gemeinsamen Aktionen

Wir – Eltern, Erzieher und Lehrer - haben gemeinsam die Aufgabe, die sensible Übergangsphase von der Kita in die Grundschule zu begleiten.

Vorkurs

Was Vorkurs in der Kita bedeutet:

Der Vorkurs ist eine Chance für alle Kinder mit zusätzlichem sprachlichem  Unterstützungsbedarf. Er wird Eltern und Kindern nach einer instrumentalisierten Sprachstandserhebung angeboten bzw. empfohlen. Die Teilnahme wird von den Staatsministerien für Arbeit und Soziales, Familie und Integration unterstützt. Unser Tandempartner ist hierbei die Grundschule.

Diese umfängliche und gezielte, sprachliche Unterstützung bettet sich in das Alltagsgeschehen der Kita ein und wird auch in der Grundschule angeboten.

Die inhaltliche und konzeptionelle Vorkursgestaltung wird in Kooperation mit der Grundschule erarbeitet. Es findet ein regelmäßiger Austausch statt, der es ermöglicht, den Bildungsprozess anschlussfähig zu gestalten.

Anmeldung / Aufnahme

Die Anmeldung für das nächste Kitajahr findet immer im Frühjahr desselben Jahres statt.

Alle Eltern, die in Buchloe einwohneramtlich gemeldet sind, werden schriftlich informiert und eingeladen. Die Anmeldung findet für alle Buchloer Kindertagesstätten im Rathaus statt. Sie gilt grundsätzlich für das gesamte Kitajahr vom 1. September bis 31. August.

Die Platzverteilung wird jedes Jahr je nach Bedarf vom Träger neu entschieden.

Kindertagesstätte Storchenkinder Buchloe

Stadt Buchloe

Rathausplatz 1
86807 Buchloe

0 82 41 / 50 01 - 0
0 82 41 / 50 01 - 40
stadt@buchloe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr


nach oben