Aktuelle Unternavigation


Sie sind hier


Kindertagesstätte Franziskus

alle auf-/zuklappen

Rahmendaten

Kindergarten Franziskus Aussenansicht

Träger:

Stadt Buchloe
Rathausplatz 1
86807 Buchloe 

Region:

Landkreis Ostallgäu

Kindertagesstätte Franziskus
Hauptstelle
Ludwigstraße 19
86807 Buchloe

Außenstelle
Schrannenstr. 10
86807 Buchloe

Hauptstelle Büro: Tel.: 0 82 41 / 9 11 91 50
Fax: 0 82 41 / 9 11 94 10
kita.franziskus@buchloe.de

Regenbogengruppe: Tel.: 0 82 41 / 9 11 93 67
Bärchengruppe: Tel.: 0 82 41 / 9 11 93 43
Sternchengruppe: Tel.: 0 82 41 / 9 11 93 92

Außenstelle Büro: Tel.: 0 82 41/ 9 11 91 47
Bambinis: Tel.: 0 82 41 / 9 11 91 91
Mäusegruppe: Tel.: 0 82 41 / 9 11 93 09

Leitung:

Herr Selzer

Verwaltung:

Frau Linder
Tel.: 0 82 41/ 50 01 - 42 (Vormittags)

Kinder

Konzeptionelle Altersbeschränkung

1,0 – 6 Jahre 

Altersverteilung zum 01.03.2018:

1-Jährige: 3 Kinder
2-jährige: 4 Kinder
3-Jährige: 31 Kinder
4-Jährige: 25 Kinder
5-Jährige: 21 Kinder
6-Jährige:  7 Kinder 

Zahl der Plätze: 112 (Kiga: 100 und Krippe 12)

Belegte Plätze:  91 (Kiga: 80 und Krippe 11)
 

Einzugsgebiet

Reales Einzugsgebiet: Gesamtes Stadtgebiet Buchloe
Konzeptionell: Nordöstlicher Stadtteil von Buchloe

Gruppenorganisation

4 Kindergartengruppen mit je 15-22 Kindern
1 Krippengruppe mit 11 Kindern

Insgesamt besuchen 40 Mädchen und 51 Jungen unseren Kindergarten. 

Migration

37 Kinder, deren Eltern nicht deutschsprachiger Herkunft sind. 

Nationalitäten der Kinder

deutsch: 73
türkisch: 3
polnisch: 2
kroatisch: 5
afghanisch: 2
syrisch: 1
rumänisch: 2
bosnisch: 1
nigerianisch:1
mazedonisch: 1

Mitwirkungsmöglichkeiten der Kinder

  • Durch persönliches Gespräch (Entscheidungsfreiheit im Kindergartenalltag)
  • Durch Kinderkonferenzen
  • Situationsbedingt bei Aktionen in der Gruppe, Raumgestaltung, Feste und Feiern, Hausregeln und Gruppenregeln.

Zeiten

Im Rahmen unserer Öffnungs- und Kernzeit, können Sie die Betreuungszeit für Ihr Kind individuell buchen.

Maximale Öffnungszeit der Hauptstelle

Montag bis Freitag: 7.00 Uhr - 16.00 Uhr

Maximale Öffnungszeit der Außenstelle

Montag bis Freitag: 7.00 Uhr - 14.00 Uhr

Mindestbuchungszeit

8.15 Uhr - 12.45 Uhr

Pädagogische Kernzeit

8.30 Uhr - 12.30 Uhr

Momentan ist die Eingangstüre ab 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr aus Sicherheitsgründen abgeschlossen.

Betriebsferien

27 Schließtage in diesem Kindergartenjahr 

Weihnachten:
25.12.2017 - 05.01.2018 (7 Schließtage)
Fasching:  
12.02.2018 - 13.02.2018 (2 Schließtage)
Pfingsten:
28.05.2018 - 01.06.2018 (4 Schließtage)
Sommer:
06.08.2017 - 25.08.2017 (14 Schließtage)
Planungstag:
03.09.2017 (1 Schließtag)
Änderungen vorbehalten

Personal

Zahl der Fachkräfte

1 männlicher Erzieher / Leitung
6 weibliche Erzieherinnen
7 weibliche Kinderpflegerinnen
1 weibliche Hauswirtschaftskraft

Organisationsstruktur

Jede Kindergartengruppe verfügt über eine Erzieherin und eine Kinderpfegerin.
In der Kinderkrippe sind eine Erzieherin und zwei Kinderpflegerinnen tätig.
Eine weitere Erzieherin führt den Vorkurs Deutsch (DaZ) für die mittleren und großen Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf durch. Für das Forschen mit allen Kindern ist eine Kinderpflegerin zuständig. Ein Erzieher wird als Springkraft in der Einrichtung eingesetzt.

Die gesamte Einrichtung hat einen Leiter und eine Stellvertreterin.
Die Verwaltungsaufgaben werden von einer Verwaltungskraft wahrgenommen.
Für die Pflege und Instandhaltung des Gebäudes sorgen drei Raumpflegerinnen und ein Hausmeister.

Das Team in der Hauptstelle

Erzieherin der Regenbogengruppe:

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • 1 Jahr in der Einrichtung

Erzieherin der Bärchengruppe:

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • 24Jahre in der Einrichtung, davon 6 Jahre als Leitung
  • Zusatzqualifikation: Abschluss im Sozialmanagement für Leiterinnen

Erzieherin der Sternchengruppe 

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • seit 2 Jahren in der Einrichtung

Erzieherin für Vorkurs Deutsch (DaZ):

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • 9 Jahre in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Regenbogengruppe:

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • 17 Jahre in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Bärchengruppe:

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • 29 Jahre in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Sternchengruppe:

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • 16 Jahre in der Einrichtung

Kinderpflegerin für das Forschen:

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • 27 Jahre in der Einrichtung

Springkraft / Leitung

  • Ausbildung zum Erzieher
  • 14 Jahre in der Einrichtung
  • Leitung seit April 2006

Das Team in der Außenstelle

Erzieherin der Mäusegruppe:

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • seit 01.09.2017 in der Einrichtung

Erzieherin der Bambini-Gruppe (Krippe) + stellvertretende Leitung

  • Ausbildung zur Erzieherin
  • seit 01.09.2017 in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Mäusegruppe

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • seit 01.09.2017 in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Bambinigruppe

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • seit 01.09.2017 in der Einrichtung

Kinderpflegerin der Bambinigruppe

  • Ausbildung zur Kinderpflegerin
  • seit 01.09.2017 in der Einrichtung

Gruppen-/Anwesenheits-/Anstellungsschlüssel

Arbeitsstunden pro Woche:

Hauptstelle

Regenbogengruppe:

  • Erzieherin:  39,00 Std.
  • Kinderpflegerin:  30,00 Std.

Bärchengruppe:

  • Erzieherin:  35,00 Std.  
  • Kinderpflegerin:  39,00 Std.

Sternchengruppe:

  • Erzieherin:  39,00 Std.  
  • Kinderpflegerin:  39,00 Std.

Vorkurs Deutschbeauftragte:

  • Erzieherin:  8,00 Std.

Forschungsbeauftragte:

  • Kinderpflegerin:  10,00 Std.

Springkraft / Leitung

  • Erzieher: 39,00 Std.

Hauswirtschaftskraft

  • 10,00 Std.

Außenstelle

In der Außenstelle arbeiten alle Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen 34,5 Std.

Qualitätssicherung

Qualitätsmanagement / Qualitätsentwicklung

Unsere Einrichtung ist eine anerkannte Kindertagesstätte, die nach den Vorschriften des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (BayKiBiG), der Verordnung zur Ausführung des Bayerischen Kinderbildungs- und Betreuungsgesetzes (AVBayKiBiG) und den Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung (BEP) geführt wird. Die Basis bildet unser pädagogisches Konzept, das regelmäßig überarbeitet wird. Im Vordergrund unserer Arbeit stehen die individuelle Entwicklung des Kindes und die Zusammenarbeit mit den Eltern. Seit Juli 2016 sind wir auch als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert.

Fortbildungsmaßnahmen der Fachkräfte

Fortbildungsmaßnahmen werden auf die jährlichen Bedürfnisse und Anforderungen abgestimmt. Das Personal besucht Fachtagungen, Fachvorträge und Fachberatungen.

Einzel- bzw. Teamfortbildungen des laufenden Jahres:

  • Ohje! Murat spricht kein Wort Deutsch
  • Die Kinderstube der Demokratie
  • adebis Kita (Verwaltungsprogramm)
  • Viele Aufgaben, eine Kitaleitung
  • Teamcoaching - was ist ein Integrationskind?
  • Knaxiade (Bewegungserziehung)
  • Hmm, das schmeckt! Essenssituation in der Kita gestalten
  • Arbeitskreis „Kooperationstreffen“
  • Arbeitskreis „KinderKram“ (alle sozialen und therapeutischen Einrichtungen und Fachdienste  von Buchloe)
  • "Haus der kleinen Forscher" (Informatik, Magnete)
  • "Jolinchen Kids - fit und gesund in der KiTa"

Fachberatung

In erster Linie erfolgt die Fachberatung durch das Landratsamt Ostallgäu und zusätzlich durch den Caritasverband für die Diözese Augsburg e.V., in Form von regelmäßigen LeiterInnenkonferenzen auf Landkreisebene. Bei Bedarf findet eine individuelle Beratung auch vor Ort statt. Fachtagungen finden durch das Landratsamt Ostallgäu statt, welche auch in Anspruch genommen werden.

Räumlichkeiten der Hauptstelle

Kindergarten Franziskus Bärchengruppe
Kindergarten Franziskus Sternchengruppe
Kindergarten Franziskus Rgenbogengruppe
Kindergarten Franziskus Aussenansicht
Kindergarten Franziskus Kindertoiletten
Kindergarten Franziskus Garten

Lage der Einrichtung

Der Kindergarten liegt im Herzen der Stadt Buchloe. Er ist eingebunden in ein Netz von öffentlichen Einrichtungen, wie Kirche, Schule, Bücherei, Krankenhaus, usw. Somit stehen ihm vielfältige Möglichkeiten offen, die im Kindergartenalltag positiv mit den Kindern und auch für die Kinder genutzt werden.

Architektur

Unsere Einrichtung war einst der erste Kindergarten (frühere Bezeichnung für Kindergarten war: Kinderbewahranstalt) in Buchloe. Bei unserem 100-jährigen Jubiläum 1998 erhielt der Kindergarten seinen heutigen Namen "Franziskus Kindergarten", in Anlehnung an die Dillinger Franziskannerinnen.
Der Baustil weist auf ein eher schlicht gehaltenes bürgerliches Stadthaus hin. Ein Mittelerker schmückt die Fassade, die mit kindgerechten Motiven gestaltet ist.

Beschreibung der Räumlichkeiten

  • Eingangsbereich mit Infotafeln
  • Gang/Garderobe mit Infotafeln
  • Gruppenraum 1  - ca. 46,66 qm
  • Gruppenraum 2  - ca. 47,13 qm
  • Gruppenraum 3  - ca. 56,86 qm
  • Atelier - ca. 17,59 qm
  • Rollenspielzimmer - ca. 17,05 qm
  • Intensivraum (Bällebad)  - ca. 10,22 qm
  • Küche
  • Kindertoilette mit „Wickelei“
  • Eine überdachte Terrasse, die von zwei Gruppenräumen zugänglich ist und zum Garten führt
  • Intensivraum im 1. Stock (Musikzimmer) – ca. 14,66 qm
  • Lagerraum im 1. Stock
  • Turnhalle mit Umkleideraum und Kindertoilette – ca. 91 qm im 1. Stock
  • Personalraum im 1. Stock
  • Toilette und Duschmöglichkeit im 1. Stock
  • Personalküche im 1. Stock
  • Büro der Leitung im 1. Stock
  • Personalgarderobe + Lagerraum im 1. Stock
  • Dachboden zur Lagerung von Materialien
  • Keller

Ausstattung

Die Räume sind nach den Bedürfnissen der Kinder eingerichtet (z.B. Puppen-, Kuschel-, Bau- und Bilderbuch/Leseecke) und entsprechend umwandelbar.

Beschreibung der Außenanlage

Der Garten verfügt über eine große Rasenfläche mit altem Baumbestand und Sandkasten, sowie mehrere Spielgeräte wie:  

  • Kletterkombination mit Rutsche
  • Zwei Schaukeln
  • Eine Vogelnestschaukel
  • Reckstangen in 3 unterschiedlichen Höhen
  • Ein Federbalancierbalken
  • Zwei Spielhäuser
  • Halle als Abstellmöglichkeit für Tische und Bänke, sowie ein integrierter Raum für Spielmaterial, Hausmeisterwerkstatt, Kinder- und Personaltoilette
  • Wasser- und Matschanlage
  • Hartspielflächen für die Nutzung von Kinderfahrzeugen
  • Tische und Bänke zum Brotzeiten
  • Garage für Kinderfahrzeuge
  • Einen Bauwagen mit Inneneinrichtung, die die Kinder selbst bestimmen bzw. aussuchen
  • Fahrradstellplatz, außerhalb des Spielgeländes
  • Auf der Ostseite des Kindergartens ist eine große Rasenfläche, die einen Kullerhügel besitzt

Regelmäßig genutzte Spielflächen / Besuchsorte

  • nahegelegener Supermarkt
  • Buchloer Allee (großer Baumbestand)
  • Spielplätze in der näheren Umgebung

Je nach Situation in den Gruppen und in der gesamten Einrichtung besuchen wir folgende Institutionen oder Orte:

  • Bauernhof
  • Bahnhof
  • Polizei
  • Kirchen
  • Besuch der Buchloer Grundschule mit den zukünftigen Schulkindern
  • Bäcker
  • Mühle
  • Krankenhaus
  • Wald
  • Museum (z.B. Heimatmuseum)
  • Altenheim
  • Tagespflege
  • und vieles mehr

Kooperation und Vernetzung

Regelmäßige Kooperation mit Fachdiensten

Wir beraten die Eltern, bei Auffälligkeiten des Kindes, Fachdienste (z.B. die Erziehungsberatungsstelle, Logopäden, Frühförderung usw.) in Anspruch zu nehmen.
Wenn sich Kinder in Behandlung befinden, streben wir den Kontakt mit Einverständnis der Eltern zu den Fachdiensten an. Die Zusammenarbeit findet in Form von Gesprächen, Telefonaten und Beratungen statt.

Pädagogische Schwerpunkte der Hauptstelle

Unsere pädagogische Arbeit orientiert sich am bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BEP) und am Bayerischen Kinder- und Bildungsgesetz (BayKiBig).

Beschreibung unserer Förderschwerpunkte

Unsere Förderschwerpunkte richten sich nach der individuellen Entwicklung. Um eine Reifung der Basiskompetenzen zu erreichen, setzen wir unsere Förderschwerpunkte während der freien Spielprozesse (Freispiel), der gezielten Aktionen und der Mahlzeiten. 

Die freien Spielprozesse (Freispiel)

Das Freispiel ist die längste und wichtigste Zeit im Tagesablauf. Dies zieht sich über den ganzen Kindergartentag und ist von enorm großer Bedeutung. Das freie Spiel bedeutet eine ganzheitliche Förderung der kindlichen Entwicklung. Hier können sich die Kinder frei entscheiden, mit was, mit wem, wie lange, wo und ob sie überhaupt etwas spielen wollen. Auch bei scheinbar untätigem Beobachten des „Gruppengeschehens“ kann das Kind lernen und Freude empfinden. Durch unsere differenzierte Beobachtung einzelner Kinder und der Gesamtgruppe können wir den Kindern individuelle Hilfestellungen geben, wie z.B. Denkanstöße, Ideen und Impulse. Wir bauen dabei auf dem Leitsatz „Hilf es mir selbst zu tun“ von Maria Montessori und den Basiskompetenzen des Bildungs- und Erziehungsplanes auf.

In der Wahl des Spielortes gewähren wir den Kindern im Erdgeschoss individuelle Freiräume. Die dafür notwendigen Regeln, werden zusammen mit den Kindern besprochen und festgelegt, sowie zu gegebener Zeit überdacht und entsprechend des Entwicklungsstandes verändert. Besonders wichtig ist uns auch der Aufenthalt im Freien bei jedem Wetter (um u.a. auch auf den großen kindlichen Bewegungsdrang zu reagieren + gesundheitliche Förderung). Wir nutzen Terrasse, Hof und Garten mit unserer Bewegungsbaustelle.

Wenn das Kind sich in seiner Gruppe sicher und geborgen fühlt, erschließt es sich so nach und nach die Spielmöglichkeiten auch außerhalb des Gruppenraumes. Dazu zählen die anderen Gruppenzimmer, die unterschiedlichen Aktionsräume im Erdgeschoß, sowie die Garderobe, die Terrasse und der Garten. Um den Kindern diese Freiräume zu ermöglichen, bedarf es Regeln, deren Einhaltung notwendig ist, welche teilweise vom Erzieherpersonal festgelegt werden bzw. mit den Kindern erarbeitet werden. Diese Regeln entsprechen dem kindlichen Entwicklungsstand und sind somit auch veränderbar. Nicht nur im Freispiel, sondern auch bei einzelnen Aktionen (z.B. Laternen basteln) können die Kinder auch die Angebote der anderen Gruppen wahrnehmen.

Gezielte Angebote finden sowohl in Kleingruppen, in der Gesamtgruppe, als auch im Zusammensein mit den Kindern anderer Gruppen während oder nach der Freispielzeit statt. Die Entscheidung über die Teilnahme hierbei ist situations- und entwicklungsbedingt. 

Gleitende Brotzeit (nur in der Regenbogengruppe möglich)

Während des Freispiels haben die Kinder die Möglichkeit ganz nach ihren Bedürfnissen ihre Brotzeit einzunehmen. Bei besonderen Anlässen und Festen machen wir auch gemeinsam Brotzeit. 

Mittagszeit (nur in der Bärchen- und Sternchengruppe möglich)

Wir bieten für alle Kinder ein warmes Mittagessen (Cateringservice Vita Dora aus Bad Wörishofen) an. Dabei werden die Kinder beim Tisch decken miteinbezogen. Alle Kinder bleiben mit jeweils einer Erzieherin oder einer Kinderpflegerin im jeweiligen Gruppenraum oder im Garten und können dort spielen.

Wir legen großen Wert auf Hygiene und Tischmanieren!

Die Beobachtung von Lern- und Entwicklungsprozessen bildet auch eine wesentliche Grundlage für unser pädagogisches Handeln. Die gezielten und regelmäßigen Beobachtungen werden schriftlich dokumentiert. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten an Dritte weitergegeben. Aufgrund der Beobachtungen können wir die Eltern über die Entwicklung Ihres Kindes informieren.

Weitere und nähere Informationen über unsere pädagogische Arbeit und unsere Einrichtung können Sie in unserer Konzeption lesen oder Sie schauen einfach mal vorbei.

Zusammenarbeit mit Eltern

Information

  • Infotafel allgemein, des Kindergartenbeirates, der einzelnen Gruppen, sowie eine Infotafel "Eltern für Eltern"
  • Elternbriefe
  • Wochenrückblicke
  • Fotodokumentationen
  • Persönliche Gespräche
  • Kindergartenordnung 
  • Konzeption
  • Hospitationen in der Einrichtung
  • Kindergarteninformation A-Z ("Der erste Schritt")

Elternsprechstunden, Elternbeiratssitzungen, Elternabende/-aktionen

Wir bieten jährlich ein Entwicklungsgespräch an. Dabei sind wir flexibel und richten uns nach den zeitlichen Bedürfnissen der Eltern. Bei Bedarf stehen wir selbstverständlich für weitere Elterngespräche zur Verfügung.

Bei der Auswahl der Elternabende/-aktionen richten wir uns nach der internen Situation in der Gruppe und nach den Interessen der Eltern. In einem Kindergartenjahr finden cirka 3 - 4 Elternbeiratssitzungen und Elternabende/-aktionen statt.

Mitwirkungsmöglichkeiten der Eltern

Während des Kindergartenjahres entstehen vielfältige Möglichkeiten zur Mitwirkung der Eltern, z.B. Feste und Feiern, sowie Projekte und bei Aktionen im Kindergartenalltag.

Für jegliche Art von Mitarbeit und Anregungen sind wir stets dankbar.
Wichtig zum Wohle aller Kinder ist auch die aktive Mitarbeit im Kindergartenbeirat.

Kindergartenbeirat

Der Kindergartenbeirat hat das Ziel, die Interessen der Eltern zu vertreten. Er übt gegenüber dem Träger und dem Kindergartenteam beratende und anregende Funktion aus. Unser Beirat setzt sich derzeit aus 5 Elternteilen zusammen.

Pädagogische Aktivitäten der letzten 12 Monate in der Hauptstelle

(01.09.2016– 31.08.2017)

Soziales Lernen

Das soziale Lernen fand im täglichen Kindergartenalltag in unseren altersgemischten Gruppen statt. Außerdem wurden die Kinder angeregt, ihre Meinungen, Wünsche und Ideen zu äußern. Hilfreich dabei waren unsere  Kinderkonferenzen, wo die Kinder auch lernten, mit dem demokratischen Beschluss der Konferenz zurecht zu kommen. Inhalte der Kinderkonferenzen waren unter anderem Regeln, Problemlösungen und Aktionen.

Interkulturelles Lernen

Durch die Migration bekamen wir Einblicke in unterschiedliche Kulturen und Sprachen.

Kreativität

Hauptsächlich entwickelt sich die Kreativität im Freispiel, durch Bereitstellung von Raum, Zeit und verschiedenartigen Materialien.

Möglichkeiten im Freispiel:

  • Mal- und Basteltisch
  • Staffeleien
  • Variabel gestaltete Rollenspielecke
  • Bauecke
  • Rollenspielzimmer
  • Bällebad

Gezielte Aktionen in den einzelnen Gruppen, z.B.:

  • bildnerische Nachbereitung von Geschichten, Situationen, usw.
  • Gespräche über Geschehnisse und Erlebtes
  • Gezieltes Rollenspiel
  • Forschen (Haus der kleinen Forscher)
  • individuelle Erzählungen von Bildergeschichten
  • Phantasiereisen/Meditationen
  • Erlebnisturnen
  • Klanggeschichten
  • freie und gezielte Raumgestaltung
  • und vieles mehr

Kommunikation

Kommunikation findet im gesamten Alltag durch verbale Äußerungen, sowie durch Malen, Zeichnen und auch Körpersprache statt.

Musik

Unsere Kinder sangen gern und hatten die Möglichkeit selbständig mit Instrumenten zu musizieren.

Individuell gestaltet jede Gruppe ihre musikalischen Angebote, wie z.B.:

  • Musikalische Begrüßung im Morgenkreis
  • Geburtstagslied
  • Malen nach Musik
  • Religiöse Lieder, Danklieder
  • Traditionelle Kinderlieder
  • Kreative Klanggeschichten
  • Themenbezogene Lieder
  • Musik hören (Musikstile aller Art)
  • Einsatz von Instrumenten

Bewegung

Jede Gruppe hat ihren wöchentlich festgelegten Turntag.
Weitere Bewegungsmöglichkeiten:

  • Garten 
  • Spaziergänge
  • Nutzung der Turnhalle außerhalb der Turntage
  • Terrasse mit Fahrzeugen 
  • Bällebad

Gestaltung und Kultur

Wir richteten uns meist nach den regionalen Bräuchen im Jahreslauf.
So gestalteten wir z.B. die Nikolausfeier:

  • Erarbeitung der Thematik in den Gruppen durch Gespräche, Erzählungen, Bilderbücher, Lieder, Bildgestaltung u.a.
  • Kinder warteten in ihrer Gruppe auf den Nikolaus.
  • Der Nikolaus kam in jede Gruppe und stellte den Kindern Fragen zu seiner Person und sprach mit den Kindern über ihren Kindergartenalltag.
  • Jede Gruppe brachte dem Nikolaus eine kleine Darbietung (z.B. Lied singen, Gedicht aufsagen, Fingerspiel vorführen, etc.) dar.
  • Danach verteilte der Nikolaus an die Kinder seine Nikolausgaben.
  • Anschließend wurde in jeder Gruppe gemütlich gefeiert.

Religion

Im Vordergrund steht für unsere Einrichtung die Ausrichtung zum christlichen Glauben und am kirchlichen Jahreskreis, z.B. Erntedankfest, Nikolaus, Weihnachten, Ostern.
Wichtig für uns ist auch die Achtung und Toleranz gegenüber jedem Lebewesen und der Natur.

Medien

Unsere Gruppen verfügen jeweils über einen Kassetten/CD-Spieler, einen Kinderkassettenrecorder mit Mikrofon zur Selbstaufnahme sowie eine Digitalkamera.
Allgemein besitzt der Kindergarten einen Schallplattenspieler, ein Fernsehgerät mit Videorecorder und DVD-Spieler, einen Diaprojektor, einen Beamer, einen Kinderfotoapparat, eine große Bibliothek mit Kinder- und Fachliteratur.

Diese Materialien werden je nach Situation in den Gruppen und in der Einrichtung eingesetzt. Die Anschaffung von drei Kinderdigitalkameras ermöglicht eine engere Zusammenarbeit mit den Kindern für ihr Portfolio.

Spracherziehung

Spracherziehung findet täglich in zwischenmenschlichen Kontakten und im Spiel statt. Gezielte Spracherziehung beinhaltet z.B. Nacherzählungen, Erlernen von Gedichten, Reimen, Fingerspiele und Lieder, sowie Tischspiele. Wichtig dabei ist auch die Vorbildfunktion.

Außerdem findet ein halbes Jahr lang das Würzburger Sprachtrainingsprogramm für unsere Vorschulkinder statt. Ganzjährig findet für die Kinder mit besonderem Sprachförderbedarf der "Vorkurs Deutsch) (DaZ) statt. Im letzten Kindergartenjahr wird dies in Kooperation mit den Grundschulen durchgeführt.

Umwelt und Natur

Unsere Kinder erleben die Natur bei "schönem" und bei "schlechtem" Wetter im Garten und außerhalb unserer Einrichtung. Unser Ziel ist es, die Kinder für die Natur zu sensibilisieren.

Hierzu gehört auch unsere Umwelt zu schützen, z.B. durch Mülltrennung, Müllvermeidung, sinnvolles Umgehen mit Wasser und Strom, usw.

Gesundheit

In Zusammenarbeit mit den Eltern achten wir auf eine gesunde Ernährung. Bei gruppeninternen Angeboten, wie "gesundes Frühstück", "Schulobst", beschäftigten sich die Kinder aktiv mit diesem Thema. Desweiteren achten wir auf die Körperhygiene, z.B. Hände waschen, Nase putzen.

Nach den Bedürfnissen der Kinder bieten wir ihnen die Möglichkeit, ihrem Bewegungsdrang und ihrer Ruhephase (Mittagsruhe) nachzukommen.

Wetterunabhängig halten wir uns täglich eine gewisse Zeit im Freien auf. Deshalb ist es wichtig, dass die Kinder immer witterungsgerecht bekleidet sind.

Mathematische Grundlagen

Im Morgenkreis, z.B. beim Zählen der anwesenden Kinder oder beim Besprechen des Kalenders und Wetters, bei lebenspraktischen Förderungen, z.B. beim Brotzeittischdecken, beim Singen von Liedern, bei Tischspielen, Fingerspielen, Abzählreimen, Bewegungsspielen (Turnen), beim Malen/Basteln/Werken, beim "gesunden Frühstück"/"Schulobst", usw. fördern wir schon von Anfang an die mathematischen Grundlagen bei Ihrem Kind.

Sonstiges

  • Erntedankfest in den Gruppen 
  • Sankt Martinsfeier 
  • Nikolausfeier in den Gruppen
  • Gruppeninterne Advents-/Weihnachtsfeier und Osterfrühstück/-feier
  • Tag der offenen Tür (für alle Leute)
  • Faschingsumzug ins Rathaus 
  • Faschingsfeier der Kindergartenkinder 
  • Schulbesuch mit den Vorschulkindern
  • Polizeihausbesichtigung mit den Vorschulkindern
  • Besuch des Verkehrspolizisten
  • Knaxiade im Wald (Sportprogramm - unterstützt vom Turnbezirk Schwaben und von den Sparkassen)
  • Waldtage (jede Gruppe geht in den Wald)
  • Abschlussaktion mit den Vorschulkindern (Besuch des Bienenmuseums)
  • "ZiK" - Zeitung im Kindergarten

Tagesablauf in der Hauptstelle

Von 7.00 Uhr – 8.30 Uhr können die Kinder in unsere Einrichtung gebracht werden. Danach wird die Eingangstür abgeschlossen, da die Kinder von diesem Zeitpunkt an auch außerhalb ihrer Gruppenräume spielen.
In Ausnahmefällen (Arztbesuch, verschlafen, usw.) kann das Kind natürlich auch später gebracht werden. In diesem Fall ist eine vorherige Absprache bzw. ein Telefonanruf wichtig.

Ab 8.30 Uhr findet der tägliche Morgenkreis statt. Dieser unterscheidet sich von Gruppe zu Gruppe.

Ab 8.45 Uhr laufen in den Gruppen die unterschiedlichsten Angebote für die Kinder, welche auch ab und zu gruppenübergreifend organisiert sind. Es ist Zeit zum Spielen und für die Brotzeit mit den Freunden. Wir gehen täglich mit den Kindern nach draußen, außer bei starkem Regen und Sturm. Wenn wir nicht nach draußen gehen können, nutzen wir unsere Terrasse und den Turnraum, um dem kindlichen Bewegungsdrang gerecht zu werden.

Ab 11.30 Uhr beginnen die Bärchengruppe und die Sternchengruppe mit dem warmen Mittagessen. Die Kinder der Sternchengruppe und der Bärchengruppe haben danach die Möglichkeit, in der Gruppe bzw. im Garten zu spielen, sowie Angebote vom Vormittag fortzuführen.

Ab 12.30 Uhr beginnt die Abholzeit. Der Spätdienst findet in der Sternchengruppe statt. 

Um 16.00 Uhr schließt die Einrichtung.

Essen und Getränke

Mittagessen

Unser warmes Mittagessen beziehen wir vom Cateringservice Vita Dora aus Bad Wörishofen. Jede Mahlzeit besteht aus einer Hauptspeise, die mit einer Vor- oder Nachspeise ergänzt wird.

Frühstück, Vesper:

In der Regenbogengruppe findet während der Freispielzeit ein gleitendes Frühstück statt. In der Bärchen- und Sternchengruppe findet eine gemeinsame Frühstückszeit (nach dem Morgenkreis) statt. Die Bärchengruppe und Sternchengruppe bietet eine zusätzliche gemeinsame Brotzeit oder warmes Essen in der Mittagszeit an.

Getränke:

1. Möglichkeit: Getränkepauschale von 2,50 EUR/Monat
2. Möglichkeit: die Kinder bringen ihr Getränk selber mit

Elternbefragung

Durch eine jährliche Elternbefragung (in Form eines Fragebogens), haben wir die Meinungen der Eltern über unsere Einrichtung eingeholt. Daraus resultierte, dass die bestehenden Öffnungszeiten den Bedürfnissen der Eltern entsprechen. Die große Mehrheit der Eltern und Kinder fühlen sich bei uns wohl.

Anmeldung

Für das jeweilige neue Kindergartenjahr findet im Januar bzw. im Februar im Rathaus die Anmeldung für alle Kindergärten der Stadt Buchloe statt. Die Einladung dazu erfolgt schriftlich.
Die Erziehungsberechtigten werden schriftlich zum Informationsabend im jeweiligen Kindergarten eingeladen.

Darauf folgt eine Schnupperzeit, an dem das zukünftige Kindergartenkind einen Vormittag in der Einrichtung verbringen darf.

Bei diesem Termin findet ein persönliches Aufnahmegespräch mit den Eltern statt.

Für das laufende Kindergartenjahr können Kinder je nach freien Plätzen aufgenommen werden. Hierzu erfolgt die Anmeldung direkt im Kindergarten.

Ansprechpartner:

Herr Selzer (Kindergartenleiter)
Frau Kössel (stellvertretende Kindergartenleitung)
Tel.: 08241/9119150 oder 08241/9119191
kita.franziskus@buchloe.de

Kindergarten Franziskus Logo
Kindergarten Franziskus

Stadt Buchloe

Rathausplatz 1
86807 Buchloe

0 82 41 / 50 01 - 0
0 82 41 / 50 01 - 40
stadt@buchloe.de

Öffnungszeiten Rathaus

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag: 14.00 - 16.00 Uhr
Donnerstag: 14.00 - 18.00 Uhr


nach oben